Offene Briefe an Bürgermeister Dr. F. G. Rips

Lieber Herr Bürgermeister,

meine Klasse die 5c vom Gymnasium Lechenich  macht gerade im Fach Physik ein Projekt zum Thema Energiesparen. Vom RWE haben wir dazu  einen Koffer mit Messgeräten bekommen.  Bisher haben wir gelernt was Strom ist, wo man Strom braucht und wie man es schaffen kann weniger Strom zu verbrauchen.  Schon seit ca. 3 Wochen versuchen wir, überall wo es möglich ist, weniger Strom zu verbrauchen. Zum Beispiel achten wir jetzt besonders darauf, dass wir Licht ausschalten, wenn wir aus einem Raum gehen oder den Fernseher, wie auch den Computer nicht nur auf Stand- by zu  lassen sondern ganz auszumachen. Bei den Lampen haben wir auch gelernt, dass es besser ist Energiesparlampen zu nehmen und achten jetzt darauf, dass es in unserer Familie nur noch Energiesparlampen gibt. Nun fänden wir es toll, wenn wir nicht nur zu Hause, sondern auch woanders Strom sparen könnten. Daher wäre es schön, wenn Sie uns bei dem Projekt unterstützen könnten. Bestimmt hören viele Leute auf Sie und wir können so ganz viele Menschen dazu bringen Strom zu sparen.

Liebe Grüße


Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Klasse 5C vom Gymnasium Lechenich hat sich Gedanken über Stromsparen gemacht.

Um Energie zu sparen können wir statt normalen Lampen, Energiesparlampen nehmen.

Außerdem könnte man eine Steckdose mit Schalter anbringen und muss nicht immer den Stecker aus der Steckdose ziehen.

Zu Hause kann man auch Strom sparen indem den Strom für Fernseher und Computer abstellt wird wenn man mehrere Tage nicht zu Hause ist. Auch Ladegeräte, die in der Steckdose stecken und nichts aufladen verbrauchen Strom.

Mit Solarenergie kann 50% des Eigenbedarfs produziert werden und gleichzeitig wird auch Strom gespart.

Wir hoffen mit diesem Brief einen konstruktiven Beitrag zum Strom sparen beigetragen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,


Lieber Bürgermeister,

wir würden gerne bei ihnen einen Energiespartest durchführen.

Als erstes überprüfen wir Ihre Lampen, wahrscheinlich haben Sie keine Lampen die Energie sparen (Energiesparlampen).

Wir haben Ihnen mal eine zum ansehen mitgebracht.

Diese ist vielleicht nicht so hell wie eine normale Lampe, verbraucht dafür aber dreimal so wenig Strom.

Diese würden wir Ihnen gerne zum Testen da lassen.

Nun, bestimmt kennen Sie eine Steckerleiste?

Viele Leute haben so eine, Sie wie wir hier sehen auch.

Lichtmessung ist ein wichtiges Thema z.B. im Klassenraum.

Ergebnisse haben ergeben, dass meist in den Räumen zu viel Licht die Augen beleuchtet.

Dazu dient uns bei Ihnen das Luxmeter.

Nicht viele Menschen haben eine Zeitschaltuhr, aber so eine ist sehr praktisch.

Man steckt diese in die Steckdose und schließt das gewählte Elektrogerät ein.

Die Zeitschaltuhr kann man zur gewünschten Zeit ein oder ausschalten.

Der Wattmeter ermittelt die verschiedene Leistungen in Watt.

Dabei kann es sich um Wärmeleistung, elektrische Leistung oder Strahlungsleistung handeln. Bei Ihnen messen wir die elektrische Leistung.

Das Thermometer misst  die Wärme in - und + Gerade.

Bei Ihnen wäre 21° genau die richtige Temperatur.

Ich würde ihnen gerne noch ein paar Energie-Spar-Tipps geben:

 

      Doch dabei wird von Woche für Woche eine Badewanne voll Wasser   

      vergeudet


Lieber Bürgermeister,

wie Sie wissen ist Stromsparen ein wichtiges Thema, das uns alle angeht und besonders auch für

die Zukunft von uns Kindern wichtig ist!

Sie wissen ja sicher schon, dass wir demnächst mal bei Ihnen vorbeischauen um zu überprüfen, ob

Sie und Ihre Mitarbeiter auch wirklich alles tun um Strom zu sparen.

Damit Sie schon im Voraus mal schauen können ob bei Ihnen alles optimal läuft, hier noch mal ein paar Tipps:

·         benutzen Sie Energiesparlampen?

·         Haben Sie Geräte auf Standby?! Könnten hiervon auch Geräte komplett ausgeschaltet werden?!

·         Machen Sie das Licht aus, wenn Sie den Raum verlassen?

·         Muss auch tagsüber immer das Licht brennen?!

Wir freuen uns schon auf den Besuch bei Ihnen und sind gespannt, wie gut Sie im Stromsparen sind.

Viele Grüße


Lieber Bürgermeister Rips, ich finde Sie könnten den RWE Pack mit den Stromsparsachen, den Leuten vorstellen.

Damit die Leute in Erftstadt viel Strom sparen, so müssen die Leute auch nicht mehr viel für die Rechnungen bezahlen.

Ich bedanke mich ihnen einen Tipp zu geben.


Lieber Herr Bürgermeister,

die Klasse 5C möchte sie besuchen kommen und ihnen Tipps zum Thema Energiesparen geben.

Wie zum Beispiel:

Kann man die Heizung runter stellen?

Haben sie zu viel Licht?

Welche Energiespargerätekönnen sie ausschalten?

Selbstverständlich werden wir Messgeräte mitbringen. Wir hoffen dass viele Menschen über Sie etwas zum Thema Energiesparen erfahren.

Ihre Klasse 5C


Sehr geehrter Herr Rips,

ich heiße Paula Rohde und gehe in die Klasse 5c im Gymnasium Lechenich.

Im Unterricht behandeln wir zurzeit das Thema "Strom sparen" und unser Physiklehrer Herr Bastgen hatte die Idee, Sie in Ihrem Rathaus zu besuchen. Gerne würden wir einmal überprüfen, wie viel Strom Sie an einem Tag verbrauchen.

Wir sammelten bereits Ideen, wie Sie Strom sparen und an welchen Stellen Sie Ihren Energieverbrauch verringern könnten.

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen


Lieber Herr Bürgermeister Rips,   

Ich bin vom Gymnasium Lechenich, wir haben in der Schule überlegt, wie wir Strom sparen können! Und wie auch die anderen Leute sparen können, wir wollten Sie fragen ob sie uns dabei helfen können. Wir würden dann kommen und ihnen zeigen wie wir das geplant haben!   Ich würde mich über eine Antwort freuen!


Lieber Herr Bürgermeister Dr. Rips,

ich bin aus der Klasse 5C und mein Physiklehrer Herr Bastgen hat uns erklärt wie man Strom spart.

Wir sollten im Unterricht schon ein paar Ideen sammeln, wie z.B. ein Fahr ad das Energie herstellt, so dass man damit eine Lampe zum Leuchten bringen kann und wir so Strom sparen können. Herr  Bastgen hat uns auch gesagt, dass wenn ganz Deutschland die Stand-by Geräte ausmachen würde, wir zwei Kernkraftwerke abschalten könnten.

Deswegen hat Herr Bastgen gebeten, Ideen zu sammeln , um möglichst viele Leute darauf aufmerksam zu machen, dass sie Strom sparen sollen. Zum Beispiel kann man Werbung im Fernsehen oder Radio machen, damit es viele Menschen hören.

Meine Idee ist es, sehr viele große Schilder an Autobahnen aufzustellen mit der Botschaft, darauf zu achten, zu Hause ihre Stand-by-Geräte auszuschalten. Da viele Leute von morgens bis abends an diese Schilder mit ihrem Auto vorbeifahren, bleibt es in Erinnerung. Wenn nur ein Mensch sich daran beteiligt, wird nicht viel Strom eingespart. Wenn sich aber ganz viele Menschen daran beteiligen, können wir eine Menge Strom sparen.

Liebe Grüße,


Lieber Herr Bürgermeister Rips,

 ich heiße xxx und gehe auf das Gymnasium in Lechenich, in die Klasse 5c.

Das Thema in unserem Physik-Unterricht ist "Strom sparen".

Unser Physiklehrer, Herr Bastgen, hat uns als Hausaufgabe aufgegeben, Ihnen eine e-Mail zu schreiben, wie Sie und Ihre Kollegen sinnvoll Strom sparen können.

Hier sind einige Vorschläge von mir: 

- nicht jeder Mitarbeiter braucht einen Drucker, mehrere können sich einen teilen, denn ein   Drucker wird nicht ständig benutzt.

- das Licht in den Toiletten, Fluren und Küchen sollte nur eingeschaltet werden, wenn jemand   sich dort aufhällt.

 - in den Büros können normale Glühbirnen durch Energiesparbirnen ersetzt werden. 

- beim Kauf von neuen Bürogeräten wäre es gut, wenn der Stromverbrauch mitberücksichtigt wird.

 - wenn in den Büros gelüftet wird, sollte die Heizung heruntergedreht werden oder man schaltet sie  ganz aus, wenn draußen keine Minusgrade sind.  

- die Heiztemperatur in den Toiletten, Fluren und in der Büroküche kann niedriger sein, als in den   Büroräumen.

 - gibt es in der Büroküche eine Spülmaschine, sollte das Energiesparprogramm benutzt werden.

 - Kaffee aus der Kaffeemaschine sollte nicht sehr lange auf der Warmhalteplatte stehen, sondern in einer Thermoskanne warm gehalten werden.

 - Geräte, die nicht ständig gebraucht werden, können ausgeschaltet werden.

 - wenn Feierabend ist, muss nochmals kontrolliert werden, ob alle Computer, Drucker usw. ausgeschaltet   sind und nicht noch auf Stand-by stehen.

 Vielleicht haben Sie und Ihre Kollegen auch schon selber über das Energiesparen nachgedacht und einiges bereits geändert.

 Viele Grüße


Sehr geerter Herr Bürgermeister Rips,

die Klasse 5c hat in Physik gerade das Thema „Energie sparen“. Und aus diesem Grund bitte ich, ein Schüler dieser Klasse, dass Sie alle Standby-Geräte die nicht so oft gebraucht werden, abschalten. Sie könnten abschaltbare Steckdosenleisten nutzen, um alle Geräte auszuschalten, normale Glühbirnen gegen Energiesparlampen austauschen und auch die Nutzung von Zeitschaltuhren ist eine sinnvolle Idee. Sie können damit viel Geld sparen, welches die Stadt dann in die Ausstattung der Schulen investieren könnte. Sie können auch die Bürger darüber informieren und sagen wie viel Geld man damit sparen kann.


Hallo, Herr Bürgermeister Rips!

Ich heiße xxx und besuche die Klasse 5c des Lechenicher Gymnasiums.

Mit unserem Physikleher Herr Bastgen führen wir das Projekt Kiss durch.

Das bedeutet, Kinder sparen Strom. Ich hoffe trotzdem, dass auch Erwachsene Strom sparen lernen.

Dafür hätte ich noch ein paar Tipps für Sie:

Sie könnten, soweit es möglich ist, in jede Lampe eine Energiesparlampe  einsetzen.

Ich würde Sie bitten etwas Geld für die Forschung, wie man Energie sparen kann, beizusteuern.

Sie könnten Leute beauftragen, die Vorträge über Stromsparen in der Öffentlichkeit vortragen und Sie könnten

auch die anderen Bürgermeister darauf hinweisen, wie sie Strom sparen können. Vielleicht könnten Sie dafür sorgen,

dass keine Stand-by-Geräte in Dingen, wie Computern, Fernseher u.s.w. eingebaut werden.

Ich hoffe, dass ein paar Tipps, die ich Ihnen aufgeschrieben habe, sich verwirklichen.

 Viele Grüße


Lieber Herr Bürgermeister Dr. Rips!

ich heiße xxx und besuche die 5c des Gymnasiums in Lechenich.

 In Physik behandeln wir gerade das Thema "Strom sparen".

Wir sprachen darüber, ob wir zu Hause Geräte haben, die viel Strom verbrauchen und wie man das ändern könnte.

 Ich finde, alle Menschen sollten sich darüber Gedanken machen, wie man Strom sparen kann.

 Falls Sie im Büro und zu Hause noch keine Energiesparlampen verwenden, wäre es gut für die Umwelt, wenn Sie sich welche besorgen könnten.

Man könnte für die Straßenlaternen Luxmeter anschaffen, so dass sie nicht unnötig leuchten.

Wenn man alle Ampelanlagen an Zeischaltuhren anschließen könnte, damit sie nachts, wenn ohnehin weniger Verkehr ist, nicht an sind, würde das sicher auch Strom sparen. Vielleicht könnten Sie auch eine Rede über das "Strom sparen" halten und darüber informieren, dass es nicht unendlich viel Strom gibt. Sie könnten über Möglichkeiten aufklären, Energie einzusparen z.B. Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder verwenden.

 Es könnte dazu führen, das mehr Bürger der Stadt Erftstadt Strom und somit Geld sparen.

 Das wäre gut für die Umwelt und für alle Menschen.

 Mit freundlichen Grüßen


Lieber Bürgermeister Rips,
 
mein Name ist XXX und ich bin Schülerin der Klasse 5C im Gymnasium Lechenich.
 
Im Physikunterricht sprechen wir zur Zeit mit unserem Lehrer, Herrn Bastgen, über das Thema "Stromsparen".
Wir haben schon bei uns zu Hause geschaut wo man Strom sparen kann und welche Stromfresser es gibt.
Ich möchte Ihnen jetzt ein paar Tipps geben wie Sie vielleicht auch im Rathaus Strom sparen können und somit viel Geld.

Es spart Geld, wenn man viele Bürogeräte, wie z.B. Computer, Drucker, Kopierer und Schreibtischlampe an eine Steckerleiste anschließt.
Denn wenn Sie mit der Arbeit fertig sind, können Sie alle Geräte mit einem Knopfdruck ausschalten.
Weiterhin spart es sehr viel Strom, wenn Sie das Licht ausschalten, sobald Sie den Raum verlassen.
Außerdem könnten Sie Energiesparlampen benutzen.

Ach, und bevor ich es vergesse:
Wenn Sie in Ihrem Büro mal durchlüften wäre es gut, wenn Sie davor die Heizung ausstellen.

Viele Grüße
 


Lieber Bürgermeister Rips,

ich möchte sie bitten, Strom zu sparen!!!
Ich habe folgende Stromspartipps für Sie:
- Sie könnten sich eine Steckerleiste kaufen. Dann können sie immer, wenn Sie aufhören zu arbeiten, die Steckerleiste ausschalten.
- Sie könnten sich auch eine Zeitschaltuhr kaufen, dann sind manche Sachen z.B. nur 2 h an.
- Sie könnten auch bei manchen Lampen Energiesparlampen einsetzen, aber Energiesparlampen sind nicht so gesund, weil sie Quecksilber enthalten. Dafür verbrauchen sie nicht so viel Strom.

Viele Grüße


Lieber Bürgermeister Rips,

unsere Klasse hat an einem Energiesparwettbewerb teilgenommen und ich wollte Sie fragen ob Sie uns dabei unterstützen wollen. Wir hatten nämlich die Idee die Standbyfresser an nicht so wichtigen Geräten auszuschalten.

Man könnte das auch in die Zeitung stellen oder Schilder aufstellen. Wenn etwa ganz Deutschland die Standbyfresser ausschallten würde könnte man in Deutschland ganze zwei Kernkraftwerke sparen. Man kann aber auch Strom sparen indem man unnötige Geräte wie Trockner und Spülmaschine ausschalten. Den man kann die Wäsche auch aufhängen und das Geschirr in der Spüle putzen. Wenn man in die Schaufenster von Geschäften guckt sieht man dass, das alles total beleuchtet ist. Die Straßenlaternen stehen doch immer so dicht aneinander, da könnte man doch immer nur jede zweite anmachen. Und bitte verwenden Sie Energiesparlampen, die sind viel sparsamer als gewöhnliche Lampen.

Mit freundlichen Grüßen


Lieber  Herr Dr. Rips,

wir sind die Klasse 5C vom Gymnasium Lechenich und wir wollten Sie bitten uns  zu helfen. Wir haben in Physik durchgenommen das wir für unser Leben Strom brauchen,
deswegen müssen wir Strom sparen weil Kohle,Öl und Gas gibt es bald nicht mehr. Sie könnten zum Beispiel Solaranlagen födern, oder statt Ampeln Kreisel und
mehr Windräder bauen lassen.

Danke und viele Grüße


Lieber Bürgermeister Rips,

 

die Klasse 5c nimmt an einem Stromspar-Wettbewerb teil und wir wollten Sie bitten, ob wir zu Ihnen ins Rathaus kommen dürfen, um Ihnen unsere Ideen mit zu teilen.

 

Liebe Grüße wünscht Ihnen

 


Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

 Ich komme vom Gymnasium Lechenich. Unserer Physiklehrer Herr Bastgen hat uns das Thema Strom und Stromsparen erklärt. Wir haben mit einem RWE Koffer Experimente durchgeführt. Schließlich sind wir der Meinung gewesen, dass man Strom sparen muss. Viele Vorschläge haben wir zu Papier gebracht, wie man die Leute zum Stromsparen auffordern kann z.B.: Plakate aufhängen oder Ausstellungen machen. Bei dem RWE-Projekt für Schüler machen wir mit und hoffen, dass wir mit unseren Vorschlägen durchkommen.

 Mit freundlichen Grüßen  


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Rips,
   
mein Name ist XXX und ich besuche zur Zeit die Klasse 5c des Gymnasiums
Lechenich. Zur Zeit nehmen wir im Physikunterricht das  Thema
Strom(sparen)durch. Zur Hilfe steht uns der RWE-Koffer. Wir sind uns aber
einig, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, den Bürgern über Stromsparen
zu informieren. Unsere Vorschläge wären:
  -Informationsstände auf dem Wochenmarkt
  -Informationsabende im Bürgerhaus oder Schulen
  -Flugblätter an die Haushalte in Erftstadt
 
Würde mich freuen ,wenn Sie darüber nachdenken würden.
 
Mit freundlichen Grüßen


Lieber Bürgermeister Rips,

Ich und meine Klasse 5C von der Schule Gymnasium Lechenich haben an einem Wettbewerb von der RWE teil genommen. Das Thema handelt sich um Strom sparen. Die RWE hat uns einen Koffer geschickt. Dort sind Geräte drinnen, womit man Strom sparen kann. Deswegen wollten wir sie Fragen ob wir Rathaus Plakate oder Aufkleber über Strom sparen auf hängen dürfen. Sicherlich brauchen wir auch Ihre Hilfe. Vielleicht könnten sie auch allen Menschen aus Erftstadt sagen das sie alle Strom sparen sollen. Auch Sie könnten Strom sparen und das wäre auch eine große Hilfe

 Viele Grüße Ich und meine Klasse 5c aus der Schule Gymnasium Lechenich


Lieber Bürgermeister Rips,

ich möchte Ihnen folgenden Energiespartipps geben:
1. Sie könnten die Energiesparlampen benutzen und sie mit einer normalen Glühlampe in den Test stellen.
2. Sie sollten, wenn Sie den Raum für längere Zeit verlassen, die Heizung und Lampen ausschalten.
3. Geräte sollten nicht im standby sein. Sie können ausgeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen